Der Antrag

Und plötzlich war er da dieser Moment. Wo er mir die Frage der Fragen gestellt hat und die Zeit ist wie stehen geblieben. Ich war in einer Schockstarre vor Freude, Glück und Liebe! Es hat einen ganzen Moment gedauert, bis ich es begreifen konnte und dann waren keine Augen mehr trocken.

Jetzt aber mal von vorne. Stefan plante diesen Heiratsantrag schon ziemlich lange. 6 Monate davor machte er sich schon auf die Suche nach einem Ring. Und dort hat er sich wahrscheinlich die gleiche Frage gestellt, wie es viele Männer tun, welche Ringgröße brauche ich. Tja und das war bei mir gar nicht so einfach rauszubekommen, da ich fast keine Ringe trage. Bis auf einen, der allerdings gar nicht mehr wirklich rund war. Mit Ausmessen war da also nichts. Also ist er losgezogen und hat mir einen Modeschmuckring gekauft, wo er glaubte, dass er passen könnte und hat ihn mir zu Weihnachten geschenkt. Und was soll ich sagen, mein Schatz hat ziemlich gut geraten. Er hat sofort gepasst und somit stand meine Ringgröße fest.

Hier mal ein paar weitere Tipps für die Männer, die es auch bald vorhaben und sich fragen, wie man es anstellen könnte.

  1. Wenn Eure Herzensdame schon einen Ring für den Ringfinger besitzt. Dann messt ihn einfach mal ganz genau aus. Am besten macht ihr auch noch ein Bild mit Lineal und dem Ring für den Juwelier.
    ACHTUNG: Der rechte und der linke Ringfinger können unterschiedliche Größen haben, also immer darauf achten, dass es auch der linke Finger ist.
  2. Einige Juweliere bieten auch die Möglichkeit an, einen Ring zu kaufen mit der Möglichkeit die Größe anschließend wieder umzutauschen.
  3. Einige Ringe können anschließend auch immer noch verkleinert werden, aber Achtung nicht alle. Fragt deshalb unbedingt bei Eurem Juwelier nach.
  4. Falls Ihr Euch wirklich unsicher seid, was Eurer Herzdame gefallen könnte, gibt es immer noch die Möglichkeit einen ganz simplen Mode-Ring zu kaufen und anschließend mit ihr gemeinsamen einen aussuchen.

 

Nun stand natürlich auch die Fragen an: Wo, wann und wie? Da wir im Februar nach Südafrika geflogen sind, stand das auch ziemlich schnell fest. Es soll im Urlaub passieren. Nach etwas Recherche hatte er auch schnell eine Idee im Kopf. Einen Dinner-Tisch mitten in den Weinbergen bei Sonnenuntergang. Nur leider wurde ihm dort noch vor dem Urlaub ein Strich durch die Rechnung gemacht. Eine neue Idee war allerdings schnell gefunden und eine zusätzliche Überraschung dazu auch.

Die Überraschung plante er in Robertson an einem Freitag. Das Wetter spielte dabei eine ziemlich wichtige Rolle und die Frage aller Fragen musste er auch schon gestellt haben.

Also blieben nur die Tage vor der Überraschung, um mir den Antrag zu machen. Nur plötzlich schlug das Wetter um, für Freitag war Regen gemeldet und die Überraschung drohte zu platzen. Die einzige Chance war, die Überraschung einen Tag vorzuziehen. Somit musste allerdings auch der Antrag vorgezogen und umgeplant werden. Aber nichts funktionierte, wie er es vorhatte.

  • Variante eins bei einem Spaziergang bei Sonnenuntergang durch die Weinberge, wurde vom Taxifahrer vermasselt, der einfach viel zu spät kam und es schon stockdunkel war, als wir ankamen.
  • Variante zwei ein Picknick, das wir gebucht hatten mitten im Grünen unter einem großen Baum: Als wir dort ankamen und danach fragten wurden wir nur mit großen Augen angestarrt. Alle Picknicks wurden für den Tag abgesagt, da dort eine Hochzeit stattgefunden hatte….

Somit waren also eigentlich alle vorgezogenen Möglichkeiten aufgebraucht. Aber manchmal muss man ja auch mal Glück haben und das Wetter für den nächsten Tag hat wieder umgeschlagen und er konnte bei seinem alten Plan bleiben. Und ihr Lieben ich bin so froh darüber, dass die anderen Varianten schief gingen, denn so wie er es geplant hatte, war es einfach perfekt für uns beide!

Wir sind an dem Tag nach Robertson gereist, wo wir eine Cottage mitten in den Weinbergen für uns alleine hatten.
Es war der heißeste Tag in unserem Urlaub 38°C. Für ein Picknick wäre es sowieso viel zu heiß gewesen. Bevor wir in die Unterkunft gefahren sind, haben wir noch einen Stop beim Supermarkt gemacht und uns frisches Obst und Salat für den Abend geholt. Und es gab sogar Blumen für mich 🙂

In unserem Haus angekommen, haben wir uns in unserem kleinen Pool erstmal abgekühlt und den wundervollen Blick genossen. Nach einem kleinen Sonnenbad haben wir uns dann zum Sonnenuntergang ein Gläschen Wein gegönnt.

Haus Pool

Terrasse 20180222_184537

Als wir mit den Weingläsern verschlungen an der Veranda standen, den Sonnenuntergang genossen, fing mein Schatz an, ganz viele wundervolle Worte zu sagen und ging nach einer Weile auf die Knie und zückte diesen wundervollen ausgesucht Ring. Es war einfach alles perfekt für uns zwei.
Was genau mein Schatz mir gesagt hat, bleibt aber unter uns 🙂

Ich war erst für einen Moment wie gelähmt, bevor ich ihm um den Hals fiel und mir die Tränen die Wange runterliefen. Nach einer sehr langen Umarmung und tausenden Küssen, verschwand er in der Küche und holte eine Flasche Champagner raus, die er vorher noch organisiert hatte. Ich habe wirklich meinen Traumprinzen gefunden.

Und nachdem wir uns wieder etwas beruhigt hatten, gab es natürlich auch noch ein paar Selfies um den Moment fest zuhalten.

 

Heiratsantrag  20180222_19104920180223_060949 Blumen zum Heiratsantrag

Als Verlobungsessen gab es dann einen Salat, den ich vor Aufregung so versalzen hatte, dass man ihn eigentlich nicht mehr essen konnte.

Achja und da gab es ja noch eine Überraschung für den nächsten Tag für mich.

Stefan hatte schon lange vorher einen Fotografen in Robertson engagiert, der am nächsten Tag in den Weinbergen ein Engagement Shooting mit uns machte. Ist es nicht wundervoll <3

Im nächsten Beitrag erfahrt ihr mehr darüber….

Zurück zur Übersicht