Unsere Winter Wonderland Hochzeit!

Nach 10 Monaten Planungszeit, Bastelzeit, Vorbereitungen und vieles mehr… war der Tag plötzlich da.
Wir sind bereits schon Freitag mit vollgepacktem Auto nach Wiesbaden gefahren und haben in unser Hotel eingecheckt.
Am gleichen Tag reisten auch schon unsere Eltern und Trauzeugen an und verbrachten den Abend mit uns.

Am nächsten Tag klingelte bereits um 6 Uhr der Wecker und ein aufregender und langer Tag stand uns bevor. Nach einem kleine Frühstück ging es bereits in die Location, wo die ersten Dienstleister bereits mit dem Aufbau starteten. Und so ganz konnte ich den Hochzeitplaner nicht aus mir rauslassen und musste natürlich immer mal wieder schauen was sie machten. Um 9 Uhr zog ich mich allerdings mit meinen Mädels und meiner lieben Stylistin Melanie zurück und starteten mit dem Styling.

Liebe Bräute, nehmt euch dazu ausreichend Zeit und genießt bereits schon diesen wundervollen Teil von eurem Tag.

  

 

Und habt auf jeden Fall schon euren Fotografen dabei, dort entstehen schon viele emotionale Bilder.

Und meine Mädels waren die Besten!

  

Stefan und ich entschieden uns für ein First Look Shooting. Wir haben uns also nicht bei der Trauung das erste mal gesehen, sondern bereits schon davor.

Und das war genau die richtige Entscheidung. Wir hatten diesen Moment nur für uns, konnten entspannt unser Paarshooting machen und mussten unsere Gäste beim Sektempfang nicht verlassen.

   

 

 

Nach unserem Shooting habe ich mich noch einmal kurz zurückgezogen, während die Gäste so langsam ankamen.
Um 15 Uhr holte mich dann mein Papa ab und wir warteten auf das Zeichen unsere lieben Traurednerin Iris. Und ich kann euch sagen, ich war noch nie so aufgeregt in meinem Leben. Unser Pianist Simon begann „Can´t stop falling in love“ zu spielen. Die Zeit stand still und nach etwas Spielzeit, ging ich mit mein Papa rein.

     

Nachdem wir uns setzen durften und ein paar mal durchatmen konnten, wurde ich auch etwas ruhiger und die Aufregung verschwand etwas.

Und unsere freie Trauung war, wie wir sie uns gewünscht haben. Emotional und Witzig.

   

Nach der Trauung fiel auch die restliche Aufregung von mir ab und ich konnte den Tag so richtig genießen.
Weiter ging es mit einem entspannten Sektempfang, Häppchen und musikalisch wurden wir von Simon mit Piano und Saxophone Musik begleitet. 

Während dem Sektempfang hatte die Gäste Zeit sich ins Gästebuch einzutragen, die Fotobox zu nutzen und Komplimente von unserem Wunschbaum zu pflücken, um sie zu verschenken.

Nach dem Sektempfang und einem Gruppenbild ging es ein Stockwerk höher zum Abendessen. 

Als Überraschung von meinen Eltern gab es sogar zwischen den Gängen Livemusik von zwei Musikern.

Nach dem Essen, weiteren Überraschungen und Reden, kam unsere Hochzeitstorte.
Anschließend ging es wieder runter, wo bereits alles umgeräumt wurde für die Party.

 

 

zurück zur Übersicht